Posted on Schreib einen Kommentar

Affiliate Marketing ein-mal-eins

Heute habe ich mal wieder nach den langen Sommerferien Zeit und Gelegenheit euch ein absolutes Lowlight präsentieren zu dürfen. Dieses Mal richte ich mich an die Publisher da draussen. Für Advertiser ist es wichtig, dass eine Werbebotschaft ankommen und im besten Fall in einen Verkauf oder Kontakt konvertieren kann. Das setzt voraus, dass man wahrgenommen werden kann. Wahrgenommen wird man dann, wenn man nicht abgelenkt wird, der Inhalt zur Werbebotschaft passt und das Werbemittel ideal platziert ist.

In diesem Beispiel hier von deshilinks.com ist das etwas missverstanden worden. Ich weiss nicht ob man hier das Konzept von http://www.milliondollarhomepage.com/ neu erfinden wollte und einfach Werbebanner an Werbebanner publiziert hat, oder ob man sich rein gar nichts überlegt hat beim Aufbau der Webseite. Ich weiss nicht wieviel Umsatz mit dieser Seite generiert wird, daher rate ich mal: 3 Dollar pro Monat sind wohl das Maximum.

Affiliate Marketing wie man es nicht tun sollte

 

Ein paar Tipps für Publisher um die Relevanz und den Umsatz der Webseite maximieren zu können:

  1. Baut euch eine Themenspezifische Webseite auf. Das heisst, je spezifischer euer Content, desto höher die Wahrscheinlichkeit euch von Mitbewerbern absetzen zu können und als Industryleader hervorzugehen.
  2. Der Content sollte einmalig sein. Kopiert auf keinen Fall Content von anderen Webseiten. Wenn ihr Ideen braucht, dann kopiert euch ein Thema, ergänzt es mit neuem Inhalt aus eigener Recherche und schafft zusätzlichen Wert.
  3. Wählt eure Werbebanner sorgfältig aus: je passender das Werbemittel zum Inhalt, desto besser. Erstens hat dann der Advertiser mehr Freude, da er/sie prominenter eingebaut ist und zweitens erhöht sich die Chance, dass ein Besucher auf den Werbebanner auch klickt.
  4. Zeigt einen Mehrwert und veröffentlicht Testberichte: je näher ein Beitrag an der Realität, desto höher ist die Relevanz. Wenn ihr ein Produkt selbst getestet habt, könnt ihr auch mehr darüber berichten. Ihr könnt es auseinander nehmen, zusammen bauen, die Qualität besser beurteilen und so weiter. Das hilft euch auf Ideen für den Inhalt zu kommen und diesen besser zu vermarkten.
  5. Der Inhalt sollte nicht zu lang sein. Fokussiert euch auf rund 400 Worte. Das ist nicht zu lang aber auch nicht zu kurz.
  6. Auch die Gliederung ist wichtig. Seht zu, dass euer Inhalt gut aufgebaut und strukturiert ist. Mit Überschriften und Untertitel erleichtert man den Lesefluss. Auch sind die Absätze wichtig. Zu lange Absätze sind schwerer merkbar.
  7. Wichtige Stellen darf man gerne auch mal fett hervorheben.
So ich hoffe damit geholfen zu haben und freue mich auf coole und relevante Blogposts.
Posted on Schreib einen Kommentar

Affiliate Marketing Kriterien

Im Affiliate Marketing gibt es bekannterweise viele Hürden zum Erfolg. Momentan versuche ich gerade das Affiliate Marketing für getAbstract auszubauen und finde es immer wieder spannend was es so für Seiten gibt, die versuchen sich für ein Affiliate Programm zu bewerben. Ein prima Beispiel dafür ist diese Seite:

Affiliate Webseite mit fehlenden Bildern
Affiliate Webseite mit fehlenden Bildern

Ich weiss nicht was sich ein Besitzer/Verwalter solcher Websites überlegt, wenn er sich für ein Affiliate Programm bewirbt? Hofft man bloss auf autoapprove oder so? das kann ja wohl nicht wahr sein.

Also hier einmal ein paar Kriterien an die Adresse von Affiliate Webseiten, die ihr erfüllen müsst, um das Bewerbungsprozedere eher zu überstehen.

  1. Passt eure Webseite zum Affiliate Programm?
    Will heissen, ob dein Inhalt zum Affiliate Programm passt? Ist der Inhalt ähnlich oder könnte die Zielgruppe die gleiche oder wenigstens eine Ähnliche sein?
  2. Aktualität
    Content is King: Wer ein aktuelle Webseite hat, mit laufend neuen Beiträgen, wird eher angenommen
  3. Design & Programmierung
    Bitte liebe Publisher, versucht eure Webseite auf aktuelle Standards zu bringen. Will heissen, Websiten aus Frames sind veraltet und schaden euch selber –> ihr werdet bei Google einfach schlechter gefunden. Ihr verbaut euch damit nur euer Potential Provisionen zu verdienen. Übrigens, eine gut aussehende Seite wird eher und schneller angenommen.
  4. Bedienung
    schaut zu dass Ihr die Seite so aufbaut, dass man diese einfach versteht. Ist das gegeben, könnt ihr mit aktuellem Inhalt laufend neue Besucher anlocken und diese wiederum monetarisieren.
  5. Werbeplätze
    Es gibt unzählige Möglichkeiten mit Affiliate Marketing Geld zu verdienen. Einige Tipps wie es richtig zu und her gehen soll:
  1. Versucht uns Werbetreibende nicht zu verarschen. Die meistens von uns kennen sämtliche Tricks wie ihr Provisionen erschleichen könnt, versucht es erst gar nicht. Ihr erspart euch damit viel Ärger und vor allem Zeit, die ihr besser in Dinge investiert, die sich auch rentieren.
  2. Variiert eure Werbeformate zwischen Textlinks, Display-Anzeigen und Redaktion.
  3. Verkettet eure Werbeplätze wenn möglich (beliebt sind Leaderboard und WideSkyscrapper) und bietet dies den Werbekunden an. Das erhöht euren eCPM und damit auch eure Einnahmen.
  • SEO
    Versucht eure Webseite so barrierefrei wie überhaupt nur möglich aufzubauen. Das bedeutet einmal sprechende URL’s damit eventuell auch Sehgeschädigte die Seite uneingeschränkt bedienen können. Des Weiteren einen semantischen Aufbau des Codes. Alles irgendwie sprechbar machen (Dateinamen, Title-Tags etc).  Damit erhöht ihr die Indexgeschwindigkeit und das sichert euch zudem auch gleich noch eine bessere Positionierung bei Google (da gehören natürlich noch andere Faktoren dazu).
  • Eigenes Marketing
    Wollt ihr langfristig euren Umsatz steigern müsst ihr euch überlegen wie ihr eine grössere Reichweite erzielen könnt. Das geht einerseits auf die langsame Art und Weise mit einem kontinuierlichen organischen Wachstum durch regelmässiges Schreiben eigener Inhalte und zum anderen natürlich mit Marketing Kampagnen. Es müssen ja nicht TV-Spots und solche Dinge sein, ein eigener Newsletter kann schon sehr effektiv sein. Hierzu würde ich mir überlegen die einzelnen Elemente (Twitter-Account, Facebook-Fanpage und Email) zu kombinieren und so die Datenbank wachsen zu lassen. Mit zunehmender Aktivität steigt auch die Gefolgschaft und deine Reichweite, welche du wiederum monetarisieren kannst.
  • Ich hoffe diese Punkte helfen dir etwas und du findest einen tollen Weg für noch mehr Umsatz.

    Wenn du Fragen hast kannst du gerne mailen oder einen Comment schreiben.

    Posted on Schreib einen Kommentar

    Social Media Revenue powered by TradeDoubler

    TradeDoubler launchte TD Social: Mit diesem neuen Service haben Publisher die Möglichkeit, direkt aus Ihrem TradeDoubler-Account heraus Produkte auf Twitter und Facebook zu empfehlen.

    Publisher haben hierzu Zugriff auf die attraktivsten Affiliateprogramme bei TradeDoubler. Werbetreibende sollen gleichzeitig von der Wirksamkeit des Empfehlungsmarketings profitieren. Für Publisher bereitet TD Social den Weg, über Social Media generierten Content effizient und einfach zu monetarisieren.

    Über ein einmaliges Login können Tweets und Kommentare für Facebook erstellt und versendet werden. Nachrichtentexte und Kurz-URLs für den Einsatz auf Twitter und Facebook werden generiert. Das Tracking der Tweets und Facebook-Kommentare erfolgt ebenfalls automatisch.

    „Soziale Netzwerke entwickeln sich immer stärker zu unentbehrlichen Business Tools“, begründet Deutschlandgeschäftsführer Torben Heimann die Notwendigkeit des Tools. „Mit dem Launch von TD Social möchte TradeDoubler dieser Entwicklung Rechnung tragen und seinen Partnern eine federführende und einfache Lösung bieten.“ Das Affiliate-Netzwerk arbeite bereits an der Entwicklung weiterer Features, um diese Lösung zukünftig über das gesamte Angebotsspektrum nutzen zu können.

    Hier gehts zum Social Media Tool von TradeDoubler