Elementor Website Builder für WordPress
Elementor Template Builder

Datum

Vor einigen Tagen habe ich begonnen mir Elementor etwas genauer anzusehen und habe vielerlei Dinge ausprobiert. Diese Erfahrungen möchte gerne teilen, denn vielleicht hast du dir auch schon überlegt Elementor zu nutzen und hast es dann aus irgendwelchen Gründen doch noch nicht getan. Let’s get to it.

Wenn du mit WordPress.org arbeitest und deine Webseite ganz okay aussieht aber du noch mehr herausholen willst aus den vielen Templates die es im Internet gibt, dann könnte dir durchaus schon der Website Builder Elementor unter die Nase gekommen sein. Nachdem du Elementor installiert hast, bekommst du verschiedene neue Möglichkeiten zur Verfügung. Einerseits kannst du dein Design selber wählen und selber im Baukastensystem zusammenstellen.

 

Vorteile von Elementor

Die Design-Templates geben dir die Möglichkeit Responsive Designs zu erstellen. Damit bist du in der Lage deine Webseite je nach Gerät unterschiedlich anzuzeigen. Damit das klappt musst du allerdings ein grundlegendes Verständnis von CSS haben bzw. du musst verstehen, dass es Margins und Paddings gibt und was diese bewirken. Du kannst unendlich viele Dinge einstellen die deiner Webseite das gewisse Etwas verleihen. Das braucht Zeit und auch Übung bis du das System verstanden hast. Ist das mal geschehen liegt dir das Internet zu Füssen. 

Die Bedienung finde ich sehr intuitiv und gelungen. Per Drag & Drop lassen sich Bausteine wie Titel, Text, Bilder, Videos, Formulare und vieles mehr einfach in die Seite einbauen und anschliessend bearbeiten. 

Es gibt fast unzählige Elemente und Widgets die man in die Seite einbinden kann um das Weberlebnis noch attraktiver zu gestalten. Diese lassen sich sogar annimieren. Ein einfaches Beispiel sind Buttons, die sich bewegen lassen bei Kontakt mit dem Mauszeiger. Es sind die kleinen Dinge die den Unterschied einer Seite ausmachen. 

Vorlagen und Templates gibt es ohne Ende. Wenn man nach Elementor Templat Kits sucht findet man grenzenlose Möglichkeiten die eigene Webseite weiter zu individualisieren. Man wird fast erschlagen von der Summe an Möglichkeiten. So ging es mir zumindest. 

Ein weiterer Benefit sind Workflows beispielsweise bei Formularen. Formulare lassen sich ganz einfach einbauen und mit beliebigen Drittanbietern verbinden. Ich setze gerne auf GetResponse und kann so schnell und einfach meine Email-Listen aufbauen ohne manuelle Arbeit. Die Formulare lassen sich beliebig konfigurieren und anpassen und bieten dadurch viel Potential um mehr zu verkaufen und neue Kunden zu gewinnen. 

Ein weiterer Workflow sind Design-Prozesse, die sich mit Elementor wirklich kinderleicht einrichten lassen. Man kann Design-Vorlagen und Bausteine herstellen und dann dort einsetzen wo man diese braucht. Diese werden zentral verwaltet und können auch zentral bearbeitet werden. Hat man also mal zu Beginn die notwendige Zeit investiert Vorlagen aufzubauen und Templates einzurichten, dann ist man hintenraus enorm schnell und effizient. Farben werden einfach übernommen, genauso wie Schriftarten, -grössen und -breiten.

Basic Widgets von Elementor

Die Basic Widgets gehören zur Standard Bibliothek vom Elementor Website Builder Plugin. Diese bieten einfachen Webseiten schon enorm viel Möglichkeiten einfache und tolle Webseiten zu gestalten. 

Elementor Basic Widgets

PRO Widgets von Elementor

Wer mehr machen und erreichen will, der kommt um die PRO (Kostenpflichtige Version) von Elementor nicht herum. Diese kostet je nach Anzahl Webseiten für welche die Pro Version genutzt wird ab zirka 50 CHF. Dafür kann man dann eine Unmenge an zusätzlichen Features verwenden, die deine Webseite aufs nächste Level heben. Solange du im Dienstleistungssektor tätig bist, wird dir wohl die Basic Variante sehr weit ausreichen. Aber wenn du professioneller wirken willst, dann empfehle ich dir die Pro Version.

Elementor Pro Widgets

Theme Widgets von Elementor

Theme Widgets sind Elemente welche du für deine Templates verwenden kannst. Du kannst also Vorlagen erstellen und diese mit Platzhaltern versehen. Platzhalter können Blog Titel, Blog Inhalt, Blog Bilder, Autor etc sein. Diese gestaltest du einmal und dann kannst du wie gewohnt in deiner WordPress Einstellung deine Blogbeiträge verfassen und diese werden dann in dieses Template-Korsett gepackt. Finde ich sehr praktisch wenn du viel Bloggst und du nicht ständig alle Features von Elementor brauchen willst. Ausserdem ist es praktisch, weil du dann einen roten Design-Faden durch deine Seite ziehst und all deine Blogbeiträge identisch aufgebaut sind. Die Möglichkeiten sind dann vom Design abzuweichen begrenzt.

Elementor Theme Widgets

Woocommerce Widgets von Elementor

Wenn du einen Onlineshop hast, dann verwendest du in grösster Wahrscheinlichkeit WooCommerce als eCommerce Plugin. Das ist eine tolle Wahl und ein super System für eCommerce auf WordPress Basis. Auch hier bietet Elementor praktische Elemente um deine Produkte in einem schöneren, besseren und individuelleren Look zu präsentieren. Solange du einfache Produkte hast, die nicht viel Individualität bieten oder du dir den Aufwand machst für jede Variante deines T-Shirts ein eigenes Produkt zu erfassen funktioniert das wunderbar. ABER sobald du komplexe Produkte bestehend aus unterschiedlichen Eigenschaften und Varianten und Zusatzoptionen hast (ich habe das beispielsweise bei solergo.ch mit den Bürostühlen), dann kommst du an die Grenzen. 

Elementor WooCommerce Widgets

Nachteile von Elementor

Wenn du dir Zeit nimmst hast du mit Elementor ein mächtiges Werkzeug in den Händen deine Webseite echt herausstechen zu lassen. Doch für eine/n Anfänger*in sehe ich als Profi etwas düster. Die unzähligen Möglichkeiten bieten auch viele Hürden und Frustpotential. Wer ehrgeizig ist und etwas tolles auf die Beine stellen will, der muss sich wort wörtlich durchbeissen und ausprobieren bis es klappt. Manchmal bietet der Editor auch etwas frustpotential, weil Dinge in der Vorschau anders dargestellt werden als auf der effektiven Webseite. 

Mit dem Elementor Theme Hello welches kostenlos zu haben ist habe ich einige Speed-Tests gemacht und festgestellt, dass diese nicht wirklich den 100% Vorgaben von Elementor entsprechen. Elementor benötigt durch diese Flexibilität des Gestaltens eine Unmenge an CSS, JavaScript und anderen Dingen, die nicht überall nötig sind. Gut WordPress im Allgemeinen verschwendet einige Ressourcen für CSS und JavaScript, die deine Seite langsam machen. 

Fazit von Elementor

Ich bin ein Fan von Elementor. Auf zwei Webseiten habe ich Elementor installiert und es funktioniert hervorragend. Ich bin allerdings auch ein Profi in dem Bereich und kenne mich mit CMS sehr gut aus. Zu Beginn war ich tatsächlich auch überfordert mit den vielen Möglichkeiten. Nach den zahlreichen YouTube-Videos von Elementor selbst habe ich mich schnell zu Recht gefunden und konnte meine ersten beiden Webseiten innert 2 Tagen komplett umbauen ohne viel Zeitverlust. Wenn du also eine Fancy-Webseite haben willst und diese in eine Marketing- und Sales-Maschine verwandeln willst, dann bist du mit Elementor sicherlich sehr gut beraten. 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

weiterE
Posts