Posted on Schreib einen Kommentar

User Explorer & Report von Google Analytics

Google Analytics User Report

Dass Google sich stetig weiterentwickelt und immer wieder neue Features lanciert ist längst bekannt. Heute ist mal wieder so ein Tag wo ich etwas für mich Neues entdeckt habe und zwar bei Google Analytics. Kennst du den User Explorer und den dazu detaillierten User Report schon?

Du findest den Report unter Google Analytics > Audience > User Explorer. Der User Explorer trackt die User-Sessions und zeigt an wie häufig ein und derselbe User auf deiner Seite war und was er genau gemacht hat. Das funktioniert allerdings nur, wenn du das User-ID Tracking aktiviert hast. Dazu ist auch Universal Analytics notwendig.

Google Analytics anonymisiert die Daten so weit wie möglich und zeigt dann beispielsweise folgendes Bild für meinen Onlineshop www.solergo.ch.

Ein und derselbe User hat an 4 Tagen den Shop via Google Suche gesucht und gefunden. An einem Tag ist dieser sogar 2x auf meinen Shop gekommen. Zusammengefasst hat sich dieser User 16 Minuten und 41 Sekunden auf meiner Seite aufgehalten und schlussendlich für 1334 CHF eingekauft.

Interessant ist auch die Verwendung der Geräte dieses Users. Er hat sowohl den Computer als auch das Mobile eingesetzt um meine Seite zu besuchen. Das zeigt einmal mehr, dass Webseiten responsive sein sollten und schnelle Ladezeiten benötigen, damit ein User auf beiden Geräten eine angenehme Erfahrung geniessen kann.

Google Analytics User Report

Das ist doch mal eine höchst aufschlussreiche Analyse. Wenn du beispielsweise noch zusätzliche Informationen herauskitzeln möchtest, dann bietet Google noch zahlreiche andere Tools wie bspw. den Google Data Highlighter an. Anregungen und Erfahrungen deinerseits dürfen gerne im Kommentar hinterlassen werden.

Posted on 1 Kommentar

Blick vermasselt das neue Weblayout

Tja auch die besten und aktivsten Webseiten haben manchmal einige Probleme. Aktuellstes Beispiel ist blick.ch wo die Bilder und das Design sich überschneiden. Tja hätte man da etwas mehr Zeit investiert in die Planung des Layouts und seine Auswirkungen vom Refresh, dann wäre  das wohl nicht passiert. Oder Variante zwei, man hätte die ganze Seite einfach responsive aufbauen sollen und zwar zu 100%, dann würden sich Bilder und Text den Seitenverhältnissen anpassen und die Sidebar hätte dann auch genügend Platz für sich.

blick.ch Weblayout hat grosse Fehler drin.

Posted on Schreib einen Kommentar

Affiliate Marketing Kriterien

Im Affiliate Marketing gibt es bekannterweise viele Hürden zum Erfolg. Momentan versuche ich gerade das Affiliate Marketing für getAbstract auszubauen und finde es immer wieder spannend was es so für Seiten gibt, die versuchen sich für ein Affiliate Programm zu bewerben. Ein prima Beispiel dafür ist diese Seite:

Affiliate Webseite mit fehlenden Bildern
Affiliate Webseite mit fehlenden Bildern

Ich weiss nicht was sich ein Besitzer/Verwalter solcher Websites überlegt, wenn er sich für ein Affiliate Programm bewirbt? Hofft man bloss auf autoapprove oder so? das kann ja wohl nicht wahr sein.

Also hier einmal ein paar Kriterien an die Adresse von Affiliate Webseiten, die ihr erfüllen müsst, um das Bewerbungsprozedere eher zu überstehen.

  1. Passt eure Webseite zum Affiliate Programm?
    Will heissen, ob dein Inhalt zum Affiliate Programm passt? Ist der Inhalt ähnlich oder könnte die Zielgruppe die gleiche oder wenigstens eine Ähnliche sein?
  2. Aktualität
    Content is King: Wer ein aktuelle Webseite hat, mit laufend neuen Beiträgen, wird eher angenommen
  3. Design & Programmierung
    Bitte liebe Publisher, versucht eure Webseite auf aktuelle Standards zu bringen. Will heissen, Websiten aus Frames sind veraltet und schaden euch selber –> ihr werdet bei Google einfach schlechter gefunden. Ihr verbaut euch damit nur euer Potential Provisionen zu verdienen. Übrigens, eine gut aussehende Seite wird eher und schneller angenommen.
  4. Bedienung
    schaut zu dass Ihr die Seite so aufbaut, dass man diese einfach versteht. Ist das gegeben, könnt ihr mit aktuellem Inhalt laufend neue Besucher anlocken und diese wiederum monetarisieren.
  5. Werbeplätze
    Es gibt unzählige Möglichkeiten mit Affiliate Marketing Geld zu verdienen. Einige Tipps wie es richtig zu und her gehen soll:
  1. Versucht uns Werbetreibende nicht zu verarschen. Die meistens von uns kennen sämtliche Tricks wie ihr Provisionen erschleichen könnt, versucht es erst gar nicht. Ihr erspart euch damit viel Ärger und vor allem Zeit, die ihr besser in Dinge investiert, die sich auch rentieren.
  2. Variiert eure Werbeformate zwischen Textlinks, Display-Anzeigen und Redaktion.
  3. Verkettet eure Werbeplätze wenn möglich (beliebt sind Leaderboard und WideSkyscrapper) und bietet dies den Werbekunden an. Das erhöht euren eCPM und damit auch eure Einnahmen.
  • SEO
    Versucht eure Webseite so barrierefrei wie überhaupt nur möglich aufzubauen. Das bedeutet einmal sprechende URL’s damit eventuell auch Sehgeschädigte die Seite uneingeschränkt bedienen können. Des Weiteren einen semantischen Aufbau des Codes. Alles irgendwie sprechbar machen (Dateinamen, Title-Tags etc).  Damit erhöht ihr die Indexgeschwindigkeit und das sichert euch zudem auch gleich noch eine bessere Positionierung bei Google (da gehören natürlich noch andere Faktoren dazu).
  • Eigenes Marketing
    Wollt ihr langfristig euren Umsatz steigern müsst ihr euch überlegen wie ihr eine grössere Reichweite erzielen könnt. Das geht einerseits auf die langsame Art und Weise mit einem kontinuierlichen organischen Wachstum durch regelmässiges Schreiben eigener Inhalte und zum anderen natürlich mit Marketing Kampagnen. Es müssen ja nicht TV-Spots und solche Dinge sein, ein eigener Newsletter kann schon sehr effektiv sein. Hierzu würde ich mir überlegen die einzelnen Elemente (Twitter-Account, Facebook-Fanpage und Email) zu kombinieren und so die Datenbank wachsen zu lassen. Mit zunehmender Aktivität steigt auch die Gefolgschaft und deine Reichweite, welche du wiederum monetarisieren kannst.
  • Ich hoffe diese Punkte helfen dir etwas und du findest einen tollen Weg für noch mehr Umsatz.

    Wenn du Fragen hast kannst du gerne mailen oder einen Comment schreiben.

    Posted on Schreib einen Kommentar

    Warum Statistiken wie diese keine Relevanz haben

    Täglich flattern in meinem RSS Reader neue Mitteilungen rein. Oft sind Statistiken über aktuelle Marktentwicklungen, Konkurrenzvergleiche etc zu finden. Heute ist mir eine Statistik besonders ins Auge gesprungen.

    Hier vergleicht man das Mitgliederwachstum von Facebook und Google+ miteinander seit Markteinführung.

    Facbook & Google Plus Mitgliedervergleich
    Facbook & Google Plus Mitgliedervergleich

    Der Grund warum diese Zahlen und derartige Statistiken keinen Sinn machen ist einfach zu erklären. Als Facebook startete gab es dazumals zwar MySpace und andere Netzwerke, allerdings hatten diese vergessen den letzten nötigen Schritt zu gehen ein wirkliches soziales Netzwerk und Gemeinschaft zu werden. Facebook hat das besser verstanden als alle anderen und hat daher riesigen Erfolg.

    Google versucht mit seinem Dienst Google Plus nun die Suchresultate anzureichern und aufzuwerten. Dabei schrecken Sie vor Werbung nicht zurück, die ebenfalls bewertet werden kann und somit an Einfluss gewinnen kann.

    Nun warum lässt sich der Launch von Google + mit jenem von Facebook nicht vergleichen.

    1. Facebook war sozusagen federführend für soziale Netzwerke. Sie haben den Hype erst richtig ausgelöst und es verstanden Schritt für Schritt sich zu verbessern.
    2. Facebook ist im Kern ein wirklich soziales Netzwerk. Google ist das nicht.
    3. Google ist primär ein Aggregator von Informationen.
    4. Ziel von Google ist es dem User so schnell wie überhaupt nur möglich die gewünschte Information bereitstellen zu können.
    5. Wenn man an Google denkt, denkt man primär an die Suche.
    6. Wenn man an Facebook denkt, denkt man primär an Freunde, Klatsch und Tratsch und dergleichen.
    7. Und als wichtigsten Punkt warum sich Google + und Facebook’s Start nicht miteinander vergleichen lassen ist der, dass zum Zeitpunkt des Google + Launches Facebook schon so etabliert war, dass man an soziale Netzwerke bereits gewöhnt ist. Der Normalsterbliche weiss dann ungefähr was man von einem sozialen Netzwerk erwarten kann und wozu es dient. Daher probiert man es mal aus.

    Fazit

    Die Grundgegebenheiten des Launchzeitpunkts waren also von den Rahmenbedingungen komplett unterschiedlich. Facebook hatte Marktentwicklung betrieben, während Google + nun auf Me-To setzt und daher das beste aus Facebook herauszieht um sich selber zu Nutze zu machen. Natürlich profitiert auch Facebook von Google und schaut immer mal wieder über die Schulter was die Google in Mountain View so treiben. Es ist also ein Geben und Nehmen. Werden die Suchresultate bald nur noch sozial einen Wert haben? Denn wenn Facebook weiterhin so Gas gibt (Heute wurde etwas von konkretem Börsengang in der Zeitung geschrieben), dann wird auch Facebook bald seinen Eintrag im Duden haben und vielleicht Google sogar von der Suchfläche verdrängen können. Gibt es genügend Platz für beide als Social Network oder muss der eine über die Klinge springen? Kann es in der Zukunft einen Anbieter für Suche und einen für sozialen Austausch geben oder verschmelzen diese komplett? We will see.

    Posted on 2 Kommentare

    Werbung zum Gernhaben

    Werbung zum Gernhaben? Hab ich sie noch alle? Ja, ich glaube schon. Denn Google lanciert jetzt die Werbung zum Gernhaben. Siehst du deinen Banner von Google Adwords auf einer Webseite kannst du jetzt die Werbung mittels Google Plus mögen und so die Relevanz der Werbung beeinflussen. So gesehen bei einer Anzeige von Sunrise.

    sunrise mit Google + gernhaben
    sunrise mit Google + gernhaben

    Ich wünsche viel Spass beim Werbung gernhaben.