permalink

0

Hände weg vom Autobidding bei Adwords

Google hat vor einigen Monaten das Autobidding für Adwords lanciert. Anlässlich dieser Funktionalität, wollte ich genauer untersuchen was das heisst und wie es genau funktioniert. Ich habe also 4 Kampagnen in den Test einbezogen und vorneweg meine Einschätzung abgegeben.

Mein Einschätzung vor Kampagnenstart dazu:

Google versucht damit, die Gebotspreise für Anzeigen weiter in die Höhe zu treiben und so mehr Umsatz zu generieren. Doch lassen wir doch die Ergebnisse für sich sprechen.

Über 4 Wochen hat getAbstract das Autobidding von Google Adwords mit vier Kampagnen getestet. Darunter waren Brand Kampagnen, Generische Kampagnen und Longtail Kampagnen. Das Ergebnis ist vernichtend, logisch und passt zu meiner Einschätzung vor der Kampagne.

Google Adwords Autobidding hat einen negativen Effekt auf die ganze KampagneDie Kosten haben sich vom Juli auf August um rund Faktor 31 erhöht. Dabei konnten über alle Kampagnen hinweg die Konversionen lediglich verdoppelt werden. Die Kosten pro Bestellung sind um den Faktor 269 in die Höhe geschossen. Logischerweise haben sich dadurch die Impressions vervielfacht – genauer gesagt verzehnfacht. Die Klicks sind allerdings nur um den Faktor 3 gestiegen. Die daraus resultierte Klickrate ist somit in den Keller gerutscht und hat unseren Qualityscore arg beschädigt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wer erfolgreich, effizient und optimal mit Google Adwords werben will, der sollte auf den Faktor Mensch statt Maschine setzen. Klar die Kosten für einen Mitarbeiter oder eine Agentur sind auch nicht zu vernachlässigen, dafür hat man die Kosten stehts im Griff und erzielt bessere Ergebnisse.

Was sind deine Erfahrungen mit Google Adwords Autobidding?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.