permalink

5

Experiment: 30 Tage ohne News

Ich mache dann mal 30 Tage eine News-Diät nach der Vorlage von Rolf Dobelli. Wenn ich den Beitrag von Rolf Dobelli lese zur News Diät dann lässt mich das schon etwas aufhorchen. Auf den ersten Blick muss ich Ihm Recht geben was er schreibt. News haben keinen Mehrwert.

Aus diesem Grund versuche ich auf folgende Dinge die nächsten 30 Tage zu verzichten.

  • Fernsehen
  • Zeitungen & Zeitschriften
  • Internet Portale der Verlage

Mal sehen ob ich anschliessend klarer Denken, mich besser fokussieren kann und kreativer bin als jetzt. Die Frage ist nur, wie ich das messen soll. Hoffentlich fühle ich mich einfach besser.

5 Kommentare

  1. Du willst also auf News verzichten. OK ich lass mal die Sinnfrage weg. Aber dir ist schon bewusst, dass du das gar nicht kannst? Dann darfst du nämlich nicht nur nicht Fernsehen oder Zeitungen & Zeitschriften oder Internet Portale der Verlage lesen, den auch Blogs, Webseiten, Gratisheftli, Werbung auf Zügen/Bussen/Autos anschauen.

    Egal wo hin du schaust, man wird mit News bombardiert – und wenn du konsequent alles ausblenden willst, musst du wohl auf ne Alp gehen für diese 30 Tage oder mit dem Pamir und ner Augenbinde rumlaufen. Aber darfst sicher nicht arbeiten – auch dort bekommst du durch emails/ internet aushänge – news für dein gehirn.

    Ist es nicht besser, wenn du dich einfach aufs wesentliche konzentrierst? dann wird man auch nicht abgelenkt oder verwirrt (nicht fokusiert).

    was ich hingegen echt empfehlen kann ist mal für eine zeit lang offline zu sein. vorallem leute wie wir, die fast dauernd online sind, ist das ne erholung pur – wie in der guten alten zeit 😉

    wie auch immer – ih wünsche dir viel spass und freue mich auf deinen bericht darüber – auch wenn du damit selbst böses zucker fürs hirn produzierst äh news machst 😉

    du böser du

  2. du hast Recht. Ich versuche einfach alles auszublenden was nicht Relevant ist. Ich werde keine Zeitung anfassen, keine Zeitschriften lesen. Ich werde mich über Wichtiges via den Social Filter informieren. heisst, alle anderen die nicht auf News verzichten können, werden mir dann schon sagen wenn es etwas Wichtiges gibt was ich wissen sollte. Aber aktiv werde ich nicht mehr reinlesen. Mal kucken was geschieht.

    Dein Tipp einfach mal Offine sein, mache ich regelmässig in den Ferien. Da schaue ich mir jeweils nur 1x am Tag an was so geht in meinem Netzwerk und dann liegt das Handy wieder irgendwo in der Ecke.

    machsch mit?

  3. Den Versuch kannst heute schon verlängern…

    Seit ich vor längerem den überzeugenden Artikel von Rolf Dobelli gelesen habe, befolge ich den Tipp konsequent und es geht mir bestimmt nicht schlechter als vorher. Die News, dass „wir“ einen neuen Papst erhalten haben, hat sogar mich erreicht – war da gerade in Argentinien… Und so besonders relevant ist für mich nicht mal diese Tatsache. Sie erklärte einfach, warum an den Balkonen in Buenos Aires neben der blau-weissen Fahne auch eine gelb-weisse hing.

    Ob’s mir besser geht als mit den irrelevanten News weiss ich halt auch nicht, weil jetzt erreichen mich die relevanten (ich nutze das geniale Genieo.com für den Newsstream). Und dadurch hat Mann als Blogger natürlich Tag und Nacht zu tun, so dass ich erst recht auf Medienkonsum verzichte. Inklusive TV.

    Ich bin mir der Filter Bubble gemäss Eli Pariser durchaus bewusst, aber lieber will ich mich in gefühlt relevanten News cocoonen als News von Medien konsumieren, die meine Interessen nicht kennen und dadurch gar nicht relevante News liefern KÖNNEN, beim besten Willen nicht…

    Zumal sie durch ihre Abhängigkeit von den Werbekunden den Mainstream erreichen müssen, um möglichst hohe Auflagen und Visits zu generieren. Dass dies am erfolgreichsten über Klatsch, Sex, Mord und Totschlag geschieht, ist hinlänglich bekannt. Das sind jetzt aber nicht die Themen, über die ich in erster Linie News beziehen möchte…

  4. Pingback: Experiment: 30 Tage ohne News - Abschlussbericht | joelsteinmann.ch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.