permalink

0

Es war Juli 2005 als ich zum Mediamatiker wurde

.. und heute ist diese Ausbildung endlich dort angekommen (noch nicht ganz) wo sie hingehört. Ich war gerade 14 Jahre alt und noch so grün hinter den Ohren wie manche Wiese jetzt gerade. Ich hatte keine Ahnung was ich mit meinem Leben anfangen sollte, geschweige denn, welchen Beruf ich denn aussuchen sollte. Gymnasium kam nicht in Frage, das stand schon früh fest – ich bin eher der Praktiker als der Theoretiker.

Ich habe mich also in durch die Jobwelt geschnuppert und mir Informatik, Kaufmann und Polygraf angekuckt. Eine nette Dame (danke an dieser Stelle für die geniale Information, sollten Sie das gerade lesen) – deren Name ich leider vergessen habe – auf dem Berufinformationszentrum (BIZ) in Zug hat mich dann auf den Mediamatiker aufmerksam gemacht. MediaWas?? Mediamatiker. Arbeitet der im Mediamarkt? Ja das sind Aussagen zahlreicher Vorstellungen gewesen als ich dann von meinem gewählten Pilotberuf (ich war Teil des ersten Mediamatiker-Lehrgangs in der Zentralschweiz) erzählte. Niemand konnte sich auch nur annähernd vorstellen, was ich denn bitte den ganzen lieben langen Tag so tue.

Der Mediamatiker ist zusammengefasst der Integralist in einem modernen Unternehmen. Früh wird gelernt was Kaufmann dem IT-Menschen versucht beizubringen und umgekehrt. Denn der IT-Fachmann versteht meistens vom Verkaufen nur Bahnhof und der Kaufmann kann mit IP-Adressen, Bits und Bytes einfach nichts anfangen – meistens zumindest. Hier hilft der Mediamatiker. Hat er doch ein Gespür für beide Seiten und konzipiert gleichzeitig auch noch Multimediamaterial für die Webseite, setzt diese natürlich meist auch selber um und ist somit vielseitig in jedem Unternehmen einsetzbar. Die Tiefe ergibt sich anschliessend in der Praxis in welcher der Mediamatiker sein Wissen spezialisiert und festigt.

Und am Sonntag in der NZZ lese ich dann folgenden Beitrag zum Mediamatiker. Schön hat sich dieses Berufsbild wirklich gewandelt. Der Ingbert Kaczmarczyk ist auch immer noch mit an Bord (er war mein Lehrer für Bürokommunikation, er hatte es nicht immer einfach mit uns).

Mediamatiker eine Ausbildung mit Zukunft

Mediamatiker eine Ausbildung mit Zukunft – Quelle: NZZ am Sonntag vom 24.6.2012

Nun mein Appell an euch Schweizer Lehrlinge. Lasst doch bitte das KV links liegen. Auch wenn die Informatik dringend Personal sucht, die Zukunft liegt wo anders. Mit 14 Jahren seid ihr noch nicht in der Lage ob ihr ein Leben lang Belege buchen oder Netzwerke administrieren wollt. Mit der Mediamatikerausbildung und Berufsmatura seid ihr bestens ausgerüstet um in vielerlei Bereiche und Branchen zu passen und euch zu etablieren. Ausserdem rüstet ihr euch auch für ein anschliessendes Studium an einer Fachhochschule  und festigt euren Boden. Das ist wichtig, denn die Zukunft gehört nicht dem Generalist oder dem Spezialisten. Sie gehört dem Integralisten. Einem Generalisten, der zugleich ein Spezialist ist und sich so hervorragend in zahlreiche Unternehmen integrieren kann.

An alle KMU’s da draussen. Öffnet euch und stellt doch mal einen Mediamatiker als Lehrling oder neuen Mitarbeiter ein. Es wird euch bestimmt nicht schaden. Im Gegenteil, einer der mehr als eine Seite des Würfels versteht, hilft euch nicht nur doppelt, sondern bis zu 6fach.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.