permalink

0

Affiliate Marketing ein-mal-eins

Heute habe ich mal wieder nach den langen Sommerferien Zeit und Gelegenheit euch ein absolutes Lowlight präsentieren zu dürfen. Dieses Mal richte ich mich an die Publisher da draussen. Für Advertiser ist es wichtig, dass eine Werbebotschaft ankommen und im besten Fall in einen Verkauf oder Kontakt konvertieren kann. Das setzt voraus, dass man wahrgenommen werden kann. Wahrgenommen wird man dann, wenn man nicht abgelenkt wird, der Inhalt zur Werbebotschaft passt und das Werbemittel ideal platziert ist.

In diesem Beispiel hier von deshilinks.com ist das etwas missverstanden worden. Ich weiss nicht ob man hier das Konzept von http://www.milliondollarhomepage.com/ neu erfinden wollte und einfach Werbebanner an Werbebanner publiziert hat, oder ob man sich rein gar nichts überlegt hat beim Aufbau der Webseite. Ich weiss nicht wieviel Umsatz mit dieser Seite generiert wird, daher rate ich mal: 3 Dollar pro Monat sind wohl das Maximum.

Affiliate Marketing wie man es nicht tun sollte

 

Ein paar Tipps für Publisher um die Relevanz und den Umsatz der Webseite maximieren zu können:

  1. Baut euch eine Themenspezifische Webseite auf. Das heisst, je spezifischer euer Content, desto höher die Wahrscheinlichkeit euch von Mitbewerbern absetzen zu können und als Industryleader hervorzugehen.
  2. Der Content sollte einmalig sein. Kopiert auf keinen Fall Content von anderen Webseiten. Wenn ihr Ideen braucht, dann kopiert euch ein Thema, ergänzt es mit neuem Inhalt aus eigener Recherche und schafft zusätzlichen Wert.
  3. Wählt eure Werbebanner sorgfältig aus: je passender das Werbemittel zum Inhalt, desto besser. Erstens hat dann der Advertiser mehr Freude, da er/sie prominenter eingebaut ist und zweitens erhöht sich die Chance, dass ein Besucher auf den Werbebanner auch klickt.
  4. Zeigt einen Mehrwert und veröffentlicht Testberichte: je näher ein Beitrag an der Realität, desto höher ist die Relevanz. Wenn ihr ein Produkt selbst getestet habt, könnt ihr auch mehr darüber berichten. Ihr könnt es auseinander nehmen, zusammen bauen, die Qualität besser beurteilen und so weiter. Das hilft euch auf Ideen für den Inhalt zu kommen und diesen besser zu vermarkten.
  5. Der Inhalt sollte nicht zu lang sein. Fokussiert euch auf rund 400 Worte. Das ist nicht zu lang aber auch nicht zu kurz.
  6. Auch die Gliederung ist wichtig. Seht zu, dass euer Inhalt gut aufgebaut und strukturiert ist. Mit Überschriften und Untertitel erleichtert man den Lesefluss. Auch sind die Absätze wichtig. Zu lange Absätze sind schwerer merkbar.
  7. Wichtige Stellen darf man gerne auch mal fett hervorheben.
So ich hoffe damit geholfen zu haben und freue mich auf coole und relevante Blogposts.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.